SPAN, Olympiapark, Sportpreise und mehr

Öffentliche Ausschreibungen bei Sportstätten – DS 0792/5

Herr Rexrodt hat einen Änderungsantrag (für die Fraktionen) mitgebracht und begründet ihn. Bei der Gelegenheit schlägt er ein Online-Tool vor, in dem Vereine wie auch das Sportamt Nichtbelegungen von Sportstätten eintragen können. Wenn ein Verein oder ein Team einen Platz oder eine Halle einmal doch nicht benötigt, könnten sich dort ja andere eintragen und Sport treiben.

Herr Fenske hält diese Idee für nicht realistisch und verweist auf die SPAN. Den übrigen Text könnte er sich in veränderter Form eventuell zustimmungsfähig vorstellen.
Weil auch für die meisten Anwesenden der Antrag in seiner aktuellen Form neu ist, wird er schließlich erneut vertagt.

Transparenz und Mitsprache beim Stadionneubau – DS 0846/5

Drei Anwohner bzw. Anwohnerinnen des von Hertha BSC gewünschten Stadions sind als Gäste dabei und hören ebenfalls die detaillierte Begründung des Antrags von Frau Juckel.

Herr Herz sieht die ersten beiden Spiegelstriche für selbstverständlich; Frau Schmitt-Schmelz nimmt bereits und regelmäßig an den Gesprächsrunden teil.
Es scheint eine öffentliche Beantwortung einer Anfrage an den Senat zu dem Thema zu geben. Den von Hertha BSC angegebene Zeitrahmen bewertet der Stadtrat als „recht sportlich“. Zum von Hertha BSC gewünschten Abriss der Wohngebäude würden ihm noch keine Anträge auf Genehmigung vorliegen. Für den Bezirk gebe es insgesamt noch eine Menge offener Fragen, zum Naturschutz, zur Verkehrssituation und mehr.
Herr Herz möchte zum aktuellen Stand der Verhandlungen mit Hertha BSC Einzelheiten nur später nicht öffentlich mitteilen (und da ich heute wieder Gast bin, bekomme ich die Fortsetzung vom letzten Mal ärgerlicherweise nicht mit.).

CDU, SPD und FDP wie auch Herr Herz sehen die einzelnen Spiegelstriche im Antrag teilweise als nicht stimmig. Verschiedene Textänderungsvorschläge werden eingebracht, auch vom Stadtrat. Herr Koch macht sich Sorgen wegen der Durchsetzbarkeit, hat wohl einen eigenen Antrag formuliert, der sich umfassender mit dem Olympiapark befasst.

Nach längerer Diskussion wird auch hier vertagt.

Übrigens spricht sich die CDU, hier: Herr Fenske, ausdrücklich gegen einen Stadionneubau an der Stelle aus. Der Begriff BER fällt ansonsten mehrfach in der Diskussion.

Frau Juckel, die Kompetenteste in ihrer Fraktion, freut sich über den konstruktiven Umgang mit dem Thema und auf die erneute Debatte, dann zusammen mit dem erwähnten Antrag der Grünen. Leider hat sie wohl zwischenzeitlich Schnellsprechunterricht bei ihrem Fraktionskollegen Schenker genommen.

Ein Anwohner beklagt mangelnde Transparenz von Seiten aller Beteiligten (Hertha, Genossenschaft u. a.). Herr Herz ergänzt, dass auch der Bezirk beklagenswerterweise nicht ausreichend informiert wird.

Multifunktionsgebäude planen – DS 0787/5

Die Ausschüsse für Jugendhilfe und Umwelt haben den Antrag bereits mit Änderungen angenommen. Welche das vom Jugendhilfeausschuss sind, ist nicht zu finden, da das Protokoll und Beschlüsse von der Sitzung im letzten August noch nicht veröffentlicht sind.

Der Sportausschuss nimmt den Antrag ohne weitere Diskussion einstimmig an. Das Berichtsdatum muss noch ergänzt werden. Laut Geschäftsordnung wären hier drei Monate vorgesehen. Herr Rexrodt schlägt einen „realistischen Termin“ vor und wählt den 31.05.

Lasst den Nutzer*innen-Analysen im Sportbereich Taten folgen – DS 0704/5

Der Antrag wird vertagt

Welcher Bedarf besteht im Bezirk, um die Engpässe im Bereich der vorhandenen Sportanlagen zu minimieren? – DS 0271/5

Der Antrag wurde bereits in der Dezember-BVV beschlossen und kann also von der Tagesordnung gestrichen werden.

Rasensportflächen in Kunstrasensportflächen umwandeln – DS 0942/5

Hier ist der Umwelt-Ausschuss in der Beratungsreihenfolge zuerst an der Reihe und muss vertagt werden.

Sportanlagenentwicklungsplan (Dauerberichtspunkt)

Heute war Abgabeschluss für Angebote bei der zentralen Vergabestelle. Bei der Gelegenheit soll der Bezirk für die guten und ausführlichen Unterlagen, wie sie wohl nicht überall in Berlin üblich sind, gelobt worden sein.

Mitteilungen der und Fragen an die Verwaltung

  • Auch 2019 werden wieder Mitternachtssportfeste in der Gretel-Bergmann-Sporthalle stattfinden. Geplant sind die Termine 18.02., 08.03., 15. 11. und 13.12.
  • Den Bezirksbürgermeister-Pokal gewann am 11. Januar TuS Makkabi.
  • Die Meister_innenehrung durch Bezirksamt und Bezirkssportbund fand im Rahmen einer angenehmen Veranstaltung, bei der gespendete Preise verlost wurden, statt.
  • Der erste Preis für die Förderung von Frauen- und Mädchensport ging an boule devant berlin. Den zweiten Platz teilten sich ex aequo die Rugby-Abteilung des BSV 92 und die Quidditch-Abteilung des SCC.
  • Mitte März soll die Renovierung der Sporthalle in der Waldschulallee (?) fertiggestellt sein.

Herr Fenske kritisiert zu Recht, dass nicht alle genannten Veranstaltung beizeiten kommuniziert wurden.

Verschiedenes

Im August findet die Sitzung des Sportausschusses zum Thema Haushalt am 16. um 16:30 Uhr statt.

Es gibt doch keinen nichtöffentlichen Bericht von Herrn Herz, da es interessante weitere Informationen zum bereits Gesagten nicht wirklich gebe.

schreib einen Kommentar: