Baustellen und mehr im Sportausschuss

Du liebe Zeit! Wer hat denn das Alte-Bilder-aus-dem-Keller-hol-und-aufhänge-Konzept erstellt? Irgendetwas in der Art wird es, mutmasslich und erfahrungsgemäß, wohl gegeben haben. Schon letzte Woche fielen im Vorraum vor dem BVV-Saal die umgehängten schwarz-weißen Fotos der ehemaligen Bundespräsidenten und -kanzler auf, was das Foyer jetzt nicht einladender gestaltete. Nun wurden in den nicht sehr großen Gertrud-Bäumer-Saal die überdimensionierten Gemälde früherer Wilmersdorfer Bezirksbürgermeister (ab 1955) sowie die Schwarzweißfotos ihrer Vorgänger lieblos – Hauptsache, sie sind irgendwie aus dem Weg? – an die Längswände platziert. Nein, der Raum gewinnt dadurch nicht. Gar nicht!

Heute geht es aber nicht um Kunst, sondern um Sport und nach ein wenig Diskussion wird die Niederschrift der vorherigen Sitzung angenommen.

TOP 3 – Stand zur DS 0161/5, die laut vom Haushaltsausschuss „durch Verwaltungshandeln erledigt“ erklärt worden ist

Stadträtin Schmitt-Schmelz berichtet, dass sie den doppelstöckigen Ausbau der Sporthalle Eisenzahnstrasse bei den SIWANA-Mitteln mitbeantragt und Bauplanungsunterlagen bei der Senatsverwaltung eingereicht und dort gefragt hätte, ob es noch andere „Töpfe“ zur Finanzierung geben könnte. Auskünfte vom Senat dazu sind vermutlich im März zu erwarten.

TOP 4 – Stand Sportentwicklungsplan

Frau Schmitt-Schmelz hat zwischen Weihnachten und Neujahr beim Senat nachgefragt, ob Charlottenburg-Wilmersdorf bei den ersten Bezirken, die eine Finanzierung dafür erhalten sollen, dabei wäre. Nach letztem Stand hätten die Bezirke mit den meisten Sporttreibenden Priorität. Hierzu hat die Senatsverwaltung für Inneres und Sport am 19.01. beim Landesportbund bestätigt, dass unser Bezirk bei den dabei ist. In der Folge wird, wie gesetzlich vorgeschrieben, eine Ausschreibung für die Durchführung stattfinden.
Herr Kuntze berichtet von einem detaillierten Plan aller Sportanlagen im Bezirk, der vor längerer Zeit einmal erstellt worden ist und den er dabei hat. Tatsächlich kontrolliert und aktualisiert das Sportamt die etwas betagteren Unterlagen regelmäßig, das heißt sie sind aktuell und durchaus weiterverwendbar. Die Papiere werden den Ausschussmitgliedern weitergeleitet und ich muss mal sehen, woher ich sie bekomme.
An dieser Stelle erwähnt der Herr aus der Seniorenvertretung eine US-Studie zur Wichtigkeit des Sports im Alter, zitiert aus der Zeitung und fragt, welche Rolle bei der Sportentwicklungsplanung der Seiorensport spielen soll. Er war wohl nicht dabei, als Professor Barsuhn vorgestellt hatte, dass im Rahmen der Untersuchung umfassend vorhandene Bedarfe recherchiert würden.

TOP 5 – Stand der Sanierungsarbeiten auf drei Plätzen

Im Stadion Wilmersdorf, im Mommsenstadion und auf dem Sportplatz Hubertusallee werden die Leichtathletikanlagen in diesem Jahr fertig.
Im Mommsenstadion, wo auch Funktionsräume saniert werden, stellte sich das Mauerwerk des Kabinentrakts als feuchter als erwartet heraus, was die Arbeiten erheblich aufwändiger gestaltet. Zwischenzeitlich wird es Umkleidecontainer geben. Ab 10° C und trockenem Wetter kann die Laufbahn hergerichtet werden.
Im Stadion Wilmersdorf finden die Bauarbeiten in der Zeit 18.06. – 20.08., je nach Witterung, statt.
Der den Hubertussportplatz nutzende Verein wurde vom Sportamt angeschrieben, um den möglichen Zeitplan abzusprechen.
Der Herr Bürgerdeputierte der CDU zeigt sich in der Diskussion in seiner Wortwahl ein bisschen überengagiert.

TOP 6 – Mitteilungen und Fragen

  • Mangels Interesse an der Teilnahme wird der Bürgermeisterpokal dieses Jahr abgesagt.
  • Am letzten Schultag vor den Winterferien gibt es im Horst-Dohm-Eisstadion am 02.02. freien Eintritt. Ab dem 01.03. findet dort die Eisspeedway-Weltmeisterschaft statt. Danach bleibt das Stadion bis zum Herbst geschlossen.
  • Der Weg zu den Sportflächen am Sommerbad Wilmersdorf ist von den Berliner Bäder Betrieben (BBB) verpachtet. Derzeit besteht ein Problem, da der Pächter die Schranke im Winter geschlossen lässt und nicht extra täglich von Oranienburg nach Berlin kommen möchte. Dieses Ärgernis muss geklärt werden.
  • Die Preisänderungen der BBB werden gemischt aufgenommen, gibt es doch beispielsweise Nachteile bei der Familienkarte. Erfreulich ist auf jeden Fall, dass der Warmbadezuschlag in der alten Krummehalle nun wegfällt, was wir schon 2014 beantragt hatten.
  • In Charlottenburg-Wilmersdorf sind vor allem die Sportplätze Julius-Hirsch und Hans-Rosenthal von sie umgrabenden Wildschweinen betroffen. Üblicherweise wird dann der Stadtjäger gerufen, wie auch heute wieder auf das Gelände der Schule in der Waldschulallee.
  • Laut Stadträtin wurde der Bezirk vom Senat gelobt, da er als einziger alle möglichen Mittel für 2017 abgerufen und verbaut hat. Danke an unser Sportamt!
  • Frau Wagner und ihr Mann, beide CDU, sind über die Partnerstadt Lewisham eingeladen worden, beim London-Marathon am 22.04. mitzulaufen. Sie sucht noch Sponsoring für irgendetwas.
  • Der TC-SCC (Tennis-Abteilung des SCC) hat seine Halle Richtung Maikäferpfad erweitert. Mit der Hockeyabteilung des SCC gibt es seit 18 Jahren Gespräche, ob deren Gebäude erweitert werden soll oder nicht oder doch. Nennenswerte Konflikte zwischen den Abteilungen sollen nicht bestehen.
  • Beim Firmenlauf im Tiergarten laufen Teile des Jugendamtes mit, die CDU hat ebenfalls eine Laufgruppe.

TOP 7 – Verschiedenes

Den hat Herr Fenske heute offensichtlich vergessen und die Sitzung so schnell geschlossen, dass ich gar nicht mehr an das Programm für Faire Sportbälle erinnern konnte, das der Senat inzwischen tatsächlich über den Landessportbund fördert und das bereits Vereine, leider nicht aus unserem Bezirk, genutzt haben. Schade!

Am Rande gab es noch einen Hinweis auf die Deutschen Meisterschaften der Jugend in den Lateinamerikanischen Tänzen im Februar.

schreib einen Kommentar: