Für mehr Fahrradsicherheit in der Lewishamstraße

FahrraddemoDemonstration für Radspuren und Fußgängerwege auf der Nord-Süd-Strecke vom Schloss Charlottenburg zum Kudamm: Der Fahr-Rat mit dem ADFC-Westberlin hatte dazu eingeladen und etwa 60 Radfahrer haben die Strecke vor Ort „besichtigt“.

Der Redner verwies auf unseren Antrag  für eine Radspur neben dem Tunneleingang in der Lewishamstraße, der von der BVV im vergangenen Jahr als „durch Verwaltungshandeln erledigt“ versenkt hatte. Der Fahr-Rat hatte sich an Beratungsgesprächen beteiligt und  vorgeschlagen, dass auf der rechten Fahrspur ein Radstreifen eingerichtet werden soll und fürs Anwohnerparken schräggestellte Parkbuchten mit weniger Platzverbrauch. Die Beratungen sind dann aber „irgendwie versandet“. Im Ausschuss fiel die Bemerkung vom zuständigen Stadtrat Herz (CDU), dass man ja eigentlich für übergeordnete Straßen gar nicht zuständig sei und der „Parkdruck“ der Anwohner in diesem Bereich besonders hoch sei.
Zebrastreifen LewishamstraßeEin weiteres Anliegen war eine Querungsmöglichkeit für Fußgänger als Ersatz für den zugeschütteten Fußgängertunnel zur Sybelstraße. Ein spontan ausgelegter Zebrastreifen diente als Illustration für die Möglichkeiten.

Wir wollen es nun aber genau wissen und haben für die BVV am kommenden Donnerstag, dem 21.9.17 um 17 Uhr eine Bürgeranfrage gestellt.  Für die Bauarbeiten an der Tunneleinfahrt wurden die Anwohnerparkplätze gesperrt – und die Welt ist nicht untergegangen. Aber es gibt ein neues Fahrradgesetz, dort sind Radspuren an Hauptverkehrsstraßen vorgesehen.
Ich durfte auf der Fahrraddemo eine Kurzansage machen und habe zum Besuch der nächsten BVV aufgerufen.

[Update] Der Tagesspiegel betreibt ein Fahrradblog, dort wird über die Demo und die Bürgeranfrage berichtet.

schreib einen Kommentar: