Vorhin im Sportausschuss

Es fällt gleich auf, dass der Ausschuss erheblich größer geworden ist und viele neue Mitglieder hat. In der Folge werden auch mehr Fragen gestellt und Bemerkungen gemacht. Das Sportamt ist mit seinen bewährten Kräften vertreten. Neue Stadträtin ist Frau Schmitt-Schmelz, die sich gleich zu Beginn weniger ausführliche Protokolle wünscht.

Herr Fenske, der alte und neue Vorsitzende, bringt die Tagesordnung ein wenig durcheinander. Erst möchte er den Antrag der CDU vorgezogen wissen, wovon sich Einzelne ein wenig „überfahren“ fühlen. Es geht dabei darum, dass auch Ehrenamtliche aus dem Sportbereich zukünftig mehr bei Ehrungen berücksichtigt werden, was innerhalb des dafür vorgesehenen Budgets geschehen soll. Warum hat denn bislang nie jemand entsprechende Leute vorgeschlagen? Seltsam. Der Antrag wird allgemein als lieb gemeint betrachtet und erhält nach längerer Diskussion ein einstimmiges „Ja“.

Weiterhin wird eine Vorstellungsrunde eingeschoben, während der wir u. a. erfahren, dass Frau Tesch ein Pferd hat und der BSC gerne noch weitere Sporttreibende aufnehmen möchte.

Vorstellung Sportanlagensanierungsprogramm:

Abgezählte Zettel der genehmigten Maßnahmen werden herumgereicht. Gäste erhalten heute nichts.
70% der Mittel bekommen die Bezirke und sie können direkt darüber entscheiden. Über die Verteilung des Rests beschließt der Senat, in diesem Jahr mit Schwerpunkt Zukunftsinitiative Stadtteile, sozial benachteiligte Stadtteile o. ä., wofür die Bezirke Zusatzanträge stellen können. Insgesamt geht es um 18 Millionen Euro. (Charlottenburg-Wilmersdorf: 1,167 Mio = 70%) Die Verteilung auf die Bezirke erfolgt nach der Einwohnerzahl, nicht nach Zahl der Sportstätten oder der Sporttreibenden, was für Charlottenburg-Wilmersdorf mit seinen vielen Anlagen ungünstig ist.
Dennoch ist das Sportamt mit der diesmal etwas höheren Summe recht zufrieden und wird sämtliche Sportanlagen noch einmal begutachten und ein Ranking erstellen.

Sachstand Freizug der beiden als Notunterkünfte genutzten Sporthallen:

Für die Prinzregentenstraße (OSZ-Halle) ist der Senat zuständig, während die Ruhemannhalle in bezirklicher Verantwortung liegt. Es gab bereits Begehungen, ein Sachverständigenbericht wird erstellt und am 27.02. findet bei der BIM ein „Einvernehmenstermin“ zur Aushandlung der Ausgleichszahlungen statt. Anschließend findet die Schlüsselübergabe statt und die Renovierungen können beginnen, was nach den Erfahrungen anderer Bezirke rund sechs Monate dauern soll. Nicht nur das Sportamt ist da ein bisschen skeptisch und es fällt sogar das Wort „Flughafen“.

Sachstand Verkauf Tennisgelände an BSV 92

Es gibt keinen neuen Sachstand. Einerseits widersprechen sich Beschlüsse des Abgeordnetenhauses zum Verkauf von Sportflächen an Vereine und der aktuelle Senat ändert die bisherige Politik. Momentan ist wohl keine Übertragung mehr vorgesehen, die Finanzverwaltung bevorzugt Erbpachtverträge statt Verkauf.

Ferienschwimmen:

Über den Nachbarschaftsfond stehen 2017 9006 Euro zur Verfügung. Alle freuen sich. Die Stadträtin bittet darum, dass die BVV in den Haushaltsberatungen entsprechendes Geld einplanen möge.

FUSSBALL ROUTE Charlottenburg-Wilmersdorf über und für alle Geschlechter (DS 0939/4):

Unser Uralt-Antrag, der inhaltlich schon längst überholt ist. Herr Fenske erklärt, dass der Bezirk Mitte nun wohl doch die Aufstellung der Stelen plant. Damit hat er mir gegenüber einen Wissensvorsprung und ich muss den Ausschuss nicht extra bitten, sich in Mitte dafür einzusetzen, dass auch der dortige Teil der Ausstellung endlich in die Öffentlichkeit kommt. Egal, Hauptsache es geschieht. Herr Fenske will berichten, wenn es soweit ist.
Mit Ausnahme von zwei Enthaltungen (FDP) wird der Antrag als durch Verwaltungshandeln erledigt erklärt.

Querung zwischen den Fußballplätzen im Volkspark Wilmersdorf und Nutzung der ehemaligen Revierunterkunft:

Finanzmittel wurden beantragt und genehmigt. Ein Konzept zur gemeinsamen Nutzung der Revierunterkunft durch einen Sportverein und einen Flüchtlingshilfegruppe wird erarbeitet. Zuständig ist hier Herr Schruoffeneger, nicht die Abteilung Sport.

Tempohomes Stadion Wilmersdorf:

vertagt

Sachstand Schulsporthalle Eisenzahnstraße 46 – Otto-von-Guericke-Schule

vertagt

Mitteilungen der und Fragen an die Verwaltung:
  • Frau Schmitt-Schmelz gibt ein paar Termine bekannt.
  • Der Sportplatz Sömmeringstraße ist, außer bei Frost, derzeit bei Tageslicht nutzbar; die Stromschaltung der Flutlichtanlage noch nachbesserungsbedürftig.
    Der geplante Kiosk auf der Anlage ist fast fertig und wird nach der Frostperiode aufgebaut.
  • FEIN-Mittel sind für dieses Jahr bereits verteilt worden. Herr Fenske kennt keinen Verein, der danach gefragt wurde. Herr Schönfeld erkundigt sich hierzu nochmal.
  • SPAN und Papier zur Sportförderung werden verteilt – wieder abgezählt.
  • Herr Hintz (FDP) erkundigt sich, ob sich der Ausschuss auch um Betriebssport kümmert. Das soll durchaus auch der Fall sein.
Verschiedenes:
  • Der Ausschuss überzieht um ein paar Minuten.
  • Herr Rexrodt (FDP), bedankt sich bei mir, dass ich da war. Ich bin freundlich und bedanke mich auch bei ihm, dass er gekommen ist (und wundere mich).

schreib einen Kommentar: